Erschienen im Hamburger Wochenblatt, Ausgabe für Bramfeld und Steilshoop, 25. Juli 2007

Famila-Sommerfest: Erlös hilft Früh- und Risikogeborenen


Die Elterninitiative Frühstart freute sich über eine großzügige Spende des Famila-Marktes in Steilshoop.

Steilshoop (bb) - Das Famila-Sommerfest in Steilshoop war ein voller Erfolg. Dieses Resümee kann in diesem Jahr nicht nur Marktleiter Harald Laube ziehen, sondern auch die Elterninitiative für Früh- und Risikogeborene "Frühstart", die mit einem eigenen Informationsstand auf dem Sommerfest vertreten war. "Wir haben viele gute Gespräche geführt!", berichtet Ute Götz. Die Mutter eines 16-jährigen Sohnes gehört zu den Gründungsmitgliedern des gemeinnützigen Vereins. Die Atmosphäre im Eichenlohweg wird sie so schnell nicht vergessen: "Ich mache das jetzt schon einige Jahre, aber so herzlich, nett und offen ist man uns noch auf keiner Veranstaltung begegnet!"

Seit 1995 berät und begleitet die Elterninitiative in verschiedenen Hamburger Krankenhäusern Mütter und Väter, deren Kinder zu früh geboren wurden. "Diese Arbeit muss unterstützt werden!", fand Harald Laube, der selber stolzer Vater und Großvater ist, und stellte dem Frühstart-Team den Erlös des Famila-Sommerfestes in Aussicht. In der vergangenen Woche nun konnten Ute Götz und Frühstart-Schatzmeisterin Hedda Sperl die Spende abholen: 2200 Euro überreichte Harald Laube den staunenden Damen. Von einem Teil des Geldes will der Verein Frühchenkleidung und Bettlampen anschaffen, die in den Krankenhäusern heute nicht mehr bereitgestellt werden können. Auch das heute dreijährige "Frühchen" Maximilian Sperl ging nicht leer aus: Ihm schenkte der Famila-Markt ein Rutscherauto.