Frühstart - Elterninitiative für Früh- und Risikogeborene Hamburg e.V.
Frühstart in der Presse

Öko Test, 06.04.2017

Nachsorgepass für Frühchen

Der von der Hamburger Elterninitiative "Frühstart" entwickelte Nachsorgepass ist eine Ergänzung zum üblichen gelben Untersuchungsheft und enthält die wichtigsten Daten zu Geburt, Entwicklungs- und Krankheitsverlauf...
weiterlesen...

KISS Selbsthilfezeitung, Ausgabe 141 Juli-September 2016

20 Jahre Frühstart

Frühstart Hamburg e.V. wurde 1995 als Elterninitiative für Früh- und Risikogeborene im AK Heidberg gegründet und ist seit dem 18. Juni 1996 als Verein eingetragen...
weiterlesen...

UKE news, Dezember 2015/Januar 2016

Geboren im UKE – "Ehemaligen"-Treff zum Weltfrühgeborenentag

Alle freuen sich aufs neue Kinder-UKE. Hier werden sich auch die Möglichkeiten für die Frühgeborenennachsorge erweitern.
weiterlesen...

Hamburger Morgenpost, Ausgabe 17.11.2015

Die Wunder-Babys von Hamm

Unsere Frühstart-Mitgliedsfamilie Krohn Cortes wurde anlässlich des Weltfrühgeborenentages von der Hamburger Morgenpost interviewt. Die heute 10 Monate alten Zwillinge Luis und Carlos sind nach ihrem schweren Start fröhliche kleine Jungen, die inzwischen viel Leben in die Familie bringen.
weiterlesen...

Landeszeitung, Ausgabe 5.08.2015

Eine Kinderlotsin für Jasmin

Frühgeborene stellen Eltern vor besondere Herausforderungen – Jetzt gibt es Unterstützung bei Nachsorge.
weiterlesen...

Hamburger Morgenpost, Ausgabe 14.11.2014

Drei Handvoll pures Glück

Vorsichtig streichelt Dörte Seeckt (33) über den Rücken ihres Sohnes. Er ist winzig. Unfassbar zart und zerbrechlich. Mit Armen so lang wie die Finger der Mutter.
weiterlesen...

Hamburger Wochenblatt Nr. 46, 11.11.2014

Kleine Überlebenskämpfer

Besuch auf der Frühchenstation der Uni-Klinik Eppendorf - Infotag am Montag: 9 von 10 schaffen es.
weiterlesen...

Kidsgo, Ausgabe 4. Quartal 2014

Früh versorgt

Das Universitäre Perinatalzentrum Hamburg des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) macht anlässlich des Welt-Frühgeborenen-Tages am 17. November 2014 von 13 bis 18 Uhr auf die besonderen Bedürfnisse zu früh geborener Kinder aufmerksam.
weiterlesen...

UKE News, Ausgabe August/September 2014

Für die Allerkleinsten: Training zur Versorgung Frühgeborener

Frisch gebackene Eltern zu früh geborener Babys haben häufig Angst, etwas falsch zu machen. Wie man es richtig macht, können Eltern jetzt auf der Neugeborenenintensivstation des UKE an einer speziellen Frühchenpuppe trainieren.
weiterlesen...

KIWI aktuell, 1/2014

Frühstart-Spende für die Neo

Die Elterninitiative Frühstart für Früh- und Risikogeborene Hamburg e.V. spendete der Intensivstation Wilhelmstift im vergangenen Dezember mehrere Lagerungskissen und Nestchen in verschiedenen Größen.
weiterlesen...

Hamburger Abendblatt vom 23.06.2012

Meine Tochter war meine Rettung

Mutmacher Susan Henseler war ein Crash-Kid, als sie ihren Sohn bekam. Ihr zweites Kind war ein extremes Frühchen - und für die Mutter ein Glücksfall.
weiterlesen...

vigo Gesundheit Plus, Mitgliedermagazin der AOK Rheinland/Hamburg - Ausgabe Januar 2012

Kraftakt für die Kleinsten

Für Frühchen und ihre Familien ist der Start ins Leben oft ein harter Kampf. In Hamburg bietet die Elterninitiative Frühstart den Betroffenen eine Anlaufstelle.
weiterlesen...

Norderstedter Zeitung vom 22./23.Oktober 2011

Spende für Frühstart

Einkaufsquartier Schmuggelstieg... denn an dem Tag werden alle Kürbisse, die als Dekoration für das herbstliche Dämmershopping gedient haben, verkauft. Der Erlös wird zugunsten des Hamburger Vereins Frühstart gespendet.
weiterlesen...

Eltern, Ausgabe März 2011

Ich liebe Dich, wie Du bist!

Über das Unerwartete staunen, statt Charakter- und Leistungs-Checklisten abzuhaken - einige Eltern müssen das auf die harte Tour lernen.
weiterlesen...

Welt am Sonntag, Ausgabe 12.09.2010

Ins Leben gekämpft

Maximilian wog 450 Gramm, als er in der 26. Schwangerschaftswoche zur Welt kam. Heute ist er ein fröhlicher Sechsjähriger. Weil sich nicht alle Frühgeborenen so gut entwickeln wie er, steigt die Zahl der Kinder mit schweren Behinderungen in Hamburg an.
weiterlesen...

Asklepios Intern, Ausgabe 40/2009

Hilfe für Eltern: Der Nachsorgepass für Frühgeborene

Für Eltern mit einem extrem kleinen Frühgeborenen oder einem schwer kranken Baby zerplatzt nach der Geburt nicht nur der Traum vom ungetrübten Familienglück – sie müssen auch zu Medizinexperten für ihr Kind werden.
weiterlesen...

Hamburger Wochenblatt, Ausgabe für Bramfeld und Steilshoop, 25. Juli 2007

Famila-Sommerfest: Erlös hilft Früh- und Risikogeborenen

Steilshoop (bb) - Das Famila-Sommerfest in Steilshoop war ein voller Erfolg. Dieses Resümee kann in diesem Jahr nicht nur Marktleiter Harald Laube ziehen, sondern auch die Elterninitiative für Früh- und Risikogeborene "Frühstart", die mit einem eigenen Informationsstand auf dem Sommerfest vertreten war.
weiterlesen...

Ökotest, Ausgabe 10/2005

"Die Angst begleitet mich bis heute"

Christiane Stock ist allein erziehende Mutter der 13-jährigen Zwillinge Felix und Max. Das Trauma der Frühgeburt ihrer Kinder, fürchtet die kaufmännische Angestellte, wird sie nie mehr los.
weiterlesen...

Zeitschrift "Tina" vom Bauer-Verlag, Ausgabe 47/2003

Geburt im 5. Monat

Liebevoll setzt die kleine Giulia (4) ihre Stofftiere aufs Sofa. "Die haben Hunger, die müssen essen!" erklärt das Mädchen und hält jedem eine Salzstange hin. Giulia selbst isst keine.
weiterlesen...

Hamburger Abendblatt, 29.08.2003

Eine Hand voll Mensch

Frühchen: Jedes Jahr kommen in Deutschland 50.000 Kinder zu früh auf die Welt. Moderne Medizin hilft ihnen beim Kampf ums Dasein.
weiterlesen...

Hamburger Abendblatt, 13.07.2002

...und dennoch leben wir

Frühchen: Max und Felix kamen viel zu früh auf die Welt - wie Hunderte andere Kinder in Hamburg. Ein Verein hilft den verzweifelten Eltern.
weiterlesen...

Hamburger Abendblatt, 10.06.2002

UKE-Untersuchung zu Frühgeburten

19.000 Kinder wurden im Jahr 2000 in Hamburg geboren. Fünf bis sechs Prozent davon kamen zu früh, also vor der 37.
weiterlesen...

die welt, 7.04.2002

Wenn das Leben zu früh beginnt

Rund 300 Kinder kommen jährlich in Hamburg als Frühchen zur Welt. Den Babys helfen erfahrene Ärzte, den Eltern die Mitarbeiter von "Frühstart"
weiterlesen...

taz, 30.10.2001

Preise für Kinder

Hanse Merkur-Preis für "Frühstart", "Ambeki" und "Basis e.V."
weiterlesen...

HA Journal, 27.10.2001

...denn ihr Weg ins Leben ist mühsam

Am Montag übergibt Familienministerin Christine Bergmann den mit 50 000 Mark dotierten Hanse Merkur-Preis für Kinderschutz.
weiterlesen...

Die Welt, 03.10.2001

Auszeichnung für die Hilfe beim Start ins Leben

Hanse Merkur-Preis für Hamburger Initiative "Frühstart" – Kinderschutz als Bollwerk gegen Terror.
weiterlesen...

Heimatspiegel Nr. 35, 01.09.2001

UKA spendete Küche für die Elternräume

Die Elterninitiative für Früh- und Risikogeborene hat im Hamburger Klinikum Nord - Heidberg Elternräume geschaffen, damit Mütter und Väter in der Nähe ihrer Kinder in der Intensivstation sein können. Die dazugehörige Küche wurde vom Norderstedter UKA-Möbelwerk gespendet.
weiterlesen...

Hamburger Wochenblatt Nr. 20, 16.05.2001

Neue Elternräume im Klinikum Nord-Heidberg

Ab sofort stehen den Müttern und Vätern schwer kranker Kleinkinder helle, freundliche Zimmer zur Verfügung.
weiterlesen...

LBK forum, 2001

Elternräume im Klinikum Nord eingeweiht

Ein Kind im Krankenhaus macht Angst. Und kostet Kraft. Um Eltern diese belastende Situation zu erleichtern, weihte das Klinikum Nord am 28. März die an die Kinderklinik angebundenen neuen Elternräume ein.
weiterlesen...

Spiegel online, 15.11.2000
ELTERNINITIATIVE "FRÜHSTART"

Es ist alles möglich

Rund 300 Kinder kommen jährlich allein in Hamburg zu früh und mit einem Gewicht unter 1500 Gramm auf die Welt.
weiterlesen...